Über ph-cleantec

Dr. Jesco von Kistowski

Dr. Jesco von Kistowski
Geschäftsführer

ph-cleantec GmbH

ph-cleantec GmbH ist ein mittelständisches Unternehmen mit Sitz in Fellbach (vormals Schickert GmbH) und stellt seit über 30 Jahren Rei­ni­gungs-Geräte für die verschiedensten Industriebranchen her. ph-cleantec hat sich auf die Reinigung von stark verschmutzen Oberflächen mit niedrigem Druck, dafür aber hohen Temperaturen spezialisiert, und bietet damit effiziente und kostengünsti­ge Lösungen für Ihre An­wendungen.

Unsere Niederdruck-Heißreinigungsgeräte werden in den unterschiedlichsten Bereichen er­folg­reich eingesetzt. Die Geräte sind mobil, können im Innenbereich eingesetzt werden, und reichen vom einfachen Ge­rät in der Werkhalle bis hin zum Top-of-the-Line-Gerät aus Edelstahl, das auch höchsten Hygiene-Ansprüchen genügt. Unsere Stärken sind:

Unser Verfahren ist besonders umwelt- und gesundheitsschonend, und zugleich hoch effi­zient: Dazu arbeiten wir mit 95°C heißem Wasser gekoppelt mit einem Druck von bis zu 7,5 bar (Ge­räte der 1000er-Reihe) oder 14 bar (Geräte der 1500er-Reihe) – genü­gend, um hartnäckige Ver­un­reinigungen abzulösen, aber dennoch schonend für fragile Werk­stücke und Oberflächen.

Bei der Teilereinigung erreichen wir mit Hilfe eines breiten Sortiments an Lanzen und Düsen auch schwie­rige Sacklöcher, Boh­rungen und Ritzen. Das Wasser wird wiederverwendet, Reini­gungs­mittel können selbstverständlich zu­dosiert werden. In der Praxis bedeutet das kurze Be­arbei­tungs­zeiten einerseits, und geringe Entsorgungskosten andererseits.

Bei der Maschinenreinigung kann mit heißem Wasser, bei Werkzeugmaschinen auch mit heißem Kühl­schmierstoff gearbeitet werden. Das bedeutet mühelose und perfekte Reinigung inklusive Werkzeug­maga­zin, sehr kurze Reinigungszeiten und minimierte Stillstandzeiten.

NEU ist die thermische Entkeimung von Kühlschmierstoffen. Damit kann eine erhebliche Verlän­ge­rung der Lebensdauer des KSS erreicht werden. Das bedeutet: Keine Geruchsbelästigung, kein Maschinenstillstand, und keine gesundheitlichen Probleme durch Biozide oder Chemie, statt dessen Kostenersparnis für KSS und dessen Entsorgung sowie durch geringere Stillstandzeiten.

Das ursprüngliche Verfahren der ph-cleantec – heißes Wasser kombiniert mit niedrigem Druck - wurde vor knapp 40 Jahren zusammen mit Daimler-Benz ent­wickelt, um Fahrzeugbremsen zu reinigen. In den 90ern wurde erkannt, dass sich das Ver­fahren hervorragend für die Maschi­nen­reinigung eignet, und Werkzeugmaschinen mit dem eigenen Kühlschmierstoff ideal gereinigt werden können. Seit zwei Jahren ist als weiteres zu­kunfts­trächtiges Verfahren die ther­mische Ent­keimung von Kühlschmierstoff hinzugetreten, durch die gesundheitsschädigende und teure Biozide vermieden, die Lebensdauer des Kühlschmierstoffs verlängert und erhebliche Kosten ein­gespart werden können.

Inzwischen wurden weltweit über 10.000 Maschinen verkauft, und unsere Referenzliste reicht von Klein­betrieben bis zu namhaften Großunternehmen der verschiedensten Branchen; Kun­den­stimmen finden Sie hier. Unse­re unternehmerische Ausrichtung liegt auf der kontinuierlichen Weiterentwicklung unseres scho­nenden Reinigungsverfahrens, und dem Ausbau des Auslands­ge­schäfts. Deshalb wachsen so­wohl die Produktpalette als auch die Anwendungen seit Jahren kon­tinuierlich.