Top

Umweltfreundlich Sicher und Sauber

Die Anforderungen an die Reinigung im Bahnbetrieb sind vielfältig und oftmals heraus­for­dernd. ph-cleantec bietet eine optimale und umweltfreundliche Lösung für die Reinigung von Oberflächen, die stark mit Ölen und Fetten verschmutzt sind, so etwa Gleisstell-Anlagen, Gleisschmier-Anlagen und Dreh­scheiben im Außen­bereich, aber auch von Achsen, Kugel­lagern, Kupplungen, Motoren, Wär­me­tauschern, Federn etc.. Dabei kommt in aller Regel nur wenig Chemie zum Einsatz, und die Methode ist damit nicht nur effizient und kosten­sparend, sondern auch besonders umwelt- und gesundheitsfreundlich.

Anwendungsfälle

Teilereinigung Triebwagen: Federn, Rohre, Schrauben etc.
Teilereinigung Triebwagen: Federn, Rohre, Schrauben etc.

Im Unterschied zum Hochdruck-Reiniger arbeitet ph-cleantec mit niedrigem Druck von bis zu 14 bar, dafür aber mit hohen Tempe­raturen von bis zu 95°C. Damit ist die Methode der ph-cleantec bei fetti­gen und öligen Oberflächen besonders effizient, und kann auch schwere Verschmutzungen primär über die Temperatur ab­reinigen. Dank des niedrigen Druckes werden die abgereinigten Ver­schmut­zun­gen dabei nicht quer durch die Werkhalle verteilt.

Während somit der HD-Reiniger für große Flächen wie die Außen­wände von Waggons, Kesselwagen, Lokomotiven etc. sinnvoll ist, liegen die Stärken der Niederdruck-Heißreiniger bei der Reinigung kleinerer Teile und komplexer oder filigraner Oberflächen.

Ein gutes Beispiel sind Spindeln und Federn aus den Triebwerken oder an den Achsen, die mit der be­sonders schonenden Methode der Heiß­reini­ger von ph-cleantec problemlos gesäubert werden kön­nen. Dazu verfügen die Geräte von ph-cleantec über auf dem Gerät aufgesteckte Wannen, die sog. Teile­reinigungs-Ebene, in denen kleinere Elemente ganz einfach mit einer Spritz­pisto­le mit Düse ab­ge­spritzt und gereinigt werden kön­nen. In diesen Wannen können stark verschmutzte bewegliche Teile gesäubert werden.

Rotations-Wärmetauscher unter dem Waggon
Rotations-Wärmetauscher unter dem Waggon

Eine ideale Anwendung ist die Reinigung von Wärme­tau­schern der Klimaanlagen, die i.d.R. unter den Waggons angebracht sind, und die bei einer Reinigung mit HD-Reini­gern beschädigt würden. Diese können oftmals direkt am Waggon gereinigt werden, da die Heißreinigungs-Geräte mobil und Dank eines Fassungsvermögens von knapp 100 Litern Wasser weitgehend autonom sind und direkt an den Waggon herangezogen werden können. Mit Hilfe von Knick­lanzen und diversen Düsen kann dann direkt am und sogar unter dem Waggon gearbeitet werden.

Müssen die Wärmetauscher ausgebaut werden, oder sind Großteile zu reinigen, gibt es alternativ zu den aufge­setz­ten Teile­reinigungs-Ebenen auch eigenständige Groß­wan­nen, nor­ma­lerweise in der Größe einer Euro-Palette, die aber bis zu 10m² groß sein und bis zu 10t Ge­wicht fassen können. In diesen können auch große Teile wie ganze Achsen, Kupplungen, Ge­triebe u.d.m. mit einem Kran herabgelassen und anschließend gereinigt werden. Beispielsweise werden bei der Metro in Paris Kupplungen mit den Geräten der ph-cleantec gereinigt.

In der Praxis können auch Schmieranlagen und die beweglichen Teile an Stell­wer­ken und Dreh­schei­ben im Außenbereich mit den Geräten von ph-cleantec hervorragend gereinigt werden, und auch für das leidige Thema WC-Reinigung sind die Heißreinigungs-Geräte lang bewährt und effizient.

Schließlich kommen die Geräte auch bei einigen Sonderanwendungen ideal zum Zuge, so bei Zahn­rad- und bei Seilbahnen, sowie bei Rolltreppen, die oftmals zum Betrieb von S- und U-Bahnen da­zu gehören.

Wirkprinzip

Mobile Reinigung unter dem Waggon
Mobile Reinigung unter dem Waggon

Dabei beruht das Wirkprinzip der Geräte der ph-cleantec auf der Reinigung durch hohe Tempe­ra­tu­ren: Im Regel­fall wird mit 95°C, also kurz unter dem Siedepunkt von Wasser gearbeitet. HD-Reiniger reinigen demgegenüber primär mit Druck, also mit mechanischer Einwirkung. Bei fettigen oder öligen Ver­unreinigungen aber ist Druck oft nicht wirklich effizient – grober Schmutz wird zwar abge­tra­gen, doch würde eine gründliche Reinigung solcher Teile mit einem HD-Reiniger oder gar mit che­mischen Lösun­gen oftmals erheblich länger benötigen, und nicht die gleiche Reinigungsqualität er­reichen, wie mit einem Heiß­reiniger.

Ein weiterer großer Vorteil der Niederdruck-Reinigung ist, dass Verschmutzungen im Gerät bzw. in der Wanne verbleiben – es gibt keine nennenswerten Rückspritzeffekte, Verschmutzungen werden weder durch hohen Druck noch durch Lösungsmittel wie A-I-Reiniger durch die Werkshalle getragen. Die Mitarbeiter stehen auch nicht mehr in einer Tröpfchenwolke, und die bei HD-Reinigern üblicher­weise notwendige Schutzkleidung kann entfallen. Das Reinigen wird so wesentlich ein­facher und we­niger umständlich.

Das wird zusätzlich durch die Mobilität der Geräte gefördert, die problemlos zum zu reini­genden Teil gebracht werden können. Dadurch entfällt in vielen Fällen auch ein vorheriger Aus­bau des je­weiligen Teiles.

Klare Vorteile für Unternehmen, Mitarbeiter, Umweltschutz, Arbeitssicherheit

Zugleich arbeiten die Geräte der ph-cleantec besonders ressourcen- und damit umweltscho­nend. Das beginnt damit, dass die Reinigung fettiger und öliger Teile mit hohen Temperaturen oft­mals viel schneller erfolgt als mit hohem Druck – das an sich spart bereits Arbeits­zeit und Res­sour­cen.

Zudem benötigen die Geräte der ph-cleantec nur einen Bruchteil des Was­sers eines Hoch­druck-Reini­gers: Während ein HD-Reiniger 20-30 Liter Durchsatz pro Minute ver­zeich­net, be­nöti­gen die Ge­räte von ph-cleantec ge­rade mal 1,8 Liter bzw. 2,8 Liter pro Minute, also ein Zehntel. Dies wird weiter da­durch reduziert, dass das Was­ser bei den Niederdruck-Geräten in der Wanne auf­gefangen und mehr­fach recycled werden kann. In der Folge wird auch nur ein Zehntel der zugesetzten Chemie benötigt, und diese kann zusammen mit dem Wasser mehrfach verwandt wer­den. So spart der Arbeitgeber nicht nur teure Arbeitszeit und Ressourcen, sondern leistet zugleich einen be­achtlichen Bei­trag zum Umweltschutz, indem bis zu 90% und mehr Wasser und Chemikalien gespart werden.

Großwanne für Teilereinigung
Großwanne für Teilereinigung

Als höchst erfreulicher Nebeneffekt ist das Arbei­ten mit Niederdruck auch aus der Perspektive der Ar­beitssicher­heit ein Gewinn: Verletzungsrisiken sind praktisch ausgeschlossen, weil es kein Risi­ko durch mit Hochdruck katapultierte Teile gibt. Zu­dem sind sie ausgesprochen gesundheitsscho­nend, weil kein Arbeiten in einer womög­lich chemisch be­legten Tröpfchenwolke notwendig ist, und somit auch kein Risiko durch Ein­atmen von oder Kontakt mit gesundheits-belastender Chemie besteht.

Insgesamt ein klarer Win-Win für Arbeitgeber, Mit­arbeiter, Umweltschutz, und Arbeitssicherheit!

© 2022 ph-cleantec GmbH