Top

Werkzeugmaschinenreinigung in der Metallverarbeitung und zerspanenden Industrie

Das regelmäßige Reinigen von Werkzeugmaschinen sollte ein wesentlicher Bestandteil jedes Wartungsplanes sein. In der Praxis bedeutet das jedoch stundenlange und mühsame Handarbeit, bei gleichzeitigem Stillstand der Maschinen.

Mit dem einzigartigen Verfahren der ph-cleantec hingegen wird der Kühlschmierstoff der Werkzeugmaschine angesaugt und erhitzt, und die Werkzeugmaschine mit dem eigenen KSS mühelos und in kürzester Zeit gereinigt. Das motiviert die Kollegen, und es spart Zeit und Geld.

Werkzeugmaschinen reinigen

ANFORDERUNGEN

Das regelmäßige Reinigen von Werkzeugmaschinen sollte ein wichtiger Bestandteil eines jeden Wartungsplanes sein. Reinigungstätigkeiten fallen aber auch im Rahmen von Reparaturen an der Werkzeugmaschine sowie von großen Revisionen oder Retrofits an.

Die Reinigung einer Werkzeugmaschine ist in der Praxis ein unliebsamer Job. Insbesondere kleine und mittlere Werkzeugmaschinen sind kompakt konstruiert und vereinen eine Vielzahl an Funktionen auf engstem Raum. Das bedeutet schwere Zugänglichkeit, hohen Zeitaufwand und viel Mühsal und Schmutz.

Dabei ist die Zerspanungskabine meist gut erreichbar. Werkzeugmagazin und Antriebsstrang mit Spindel hingegen sind nur schwer zugänglich. Aber gerade diese Bereiche sollten ordentlich und regelmäßig gereinigt werden, denn Verklebungen durch den KSS oder Öle resp. Späne verursachen Beschädigungen an den Werkzeugaufnahmen und den Handlingsystemen.

Eine Reinigung mit Hochdruck scheidet per se aus, da die hohen Drücke und Wassermengen zum Ausspülen der Lager, zu Beschädigungen an Schläuchen, Kabeln und Sensorik, sowie zu Rostbildung führen würden. Der Einsatz von Lumpen und Bürsten wiederum ist nur da möglich, wo man hinkommt und birgt neben der unzureichenden Reinigung eine beachtliche Verletzungsgefahr in sich. Jedenfalls ist die Reinigung von Hand sehr zeitaufwendig und steht nicht in Relation zum Ergebnis.

Dies gilt sowohl für KSS-geführte Maschinen als auch für Maschinen, die mit Schneidöl arbeiten.

 

UNSERE LÖSUNG: NIEDERDRUCK-HEISSREINIGUNG ALS IDEALE ALTERNATIVE

Das Niederdruck-Heißreinigungsverfahren kombiniert einen Druck von 3 bar bis max. 14 bar mit einer hohen Arbeitstemperatur von bis zu 95°C.

Der Niederdruck stellt sicher, dass keine Beschädigungen oder Spritzeffekte auftreten. Mit den hohen Temperaturen wiederum können fettige und ölige Verschmutzungen – also Kühlschmierstoff und Schneidöl – ideal gelöst werden.

Das Handling erfolgt mittels einer Lanze, mit der auch schwer zugängliche Stellen mühelos erreicht werden. Der Bediener muss nicht mit den Händen in die Maschine greifen, so dass Verletzungen ausgeschlossen sind. Die Werkzeuge bleiben in der Aufnahme und werden gleich mitgereinigt.

Die Zeitersparnis, d.h. Arbeitszeit und Stillstandzeit, gegenüber einer Hand­reinigung ist enorm. Selbst ein Werkzeug­magazin mit 60 Plätzen ist in wenigen Minuten gesäubert. Für die Reinigung einer ganzen Maschine sprechen unsere Kunden von 20 - 30 Minuten statt 3 - 4 Stunden.

Als Medium wird der maschineneigene Kühlschmierstoff verwendet. Somit wird die Emulsion nicht verwässert, es werden keine Fremdstoffe eingetragen. Der KSS kann in den Tank des Heißreini­gungs-Geräts eingefüllt oder direkt aus dem Tank der Werkzeug­maschine an­ge­saugt werden. Schneidöl kann in den Tank des Heißreinigungs-Geräts gefüllt werden.

Wir empfehlen folgende Geräte:

  • Werkzeugmaschinen mit KSS: Geräte der SRE- und der SR-Reihe
  • Werkzeugmaschinen mit Schneidöl: Gerät 1000 OSE

IHRE VORTEILE

  • Effizienz: Bei bis zu 95°C wird ver­klebter Kühlschmierstoff problem­los aufgeweicht und durch den nie­dri­gen Druck schonend abgereinigt.
  • Zeitersparnis: Werkzeug­maschinen werden einfach abgesprüht, da­durch enorm Zeitersparnis: Unsere Kunden brauchen 20 - 30 Minu­ten statt 3 - 4 Stunden.
  • Qualität: Dank der Lanzen sind auch schwer zugängliche Bereiche mühelos erreichbar.
  • Keine Schäden: Kein Auswaschen der Lager, keine Beschä­digungen an Elek­trik, Schläuchen, Sensorik, und keine Rost­bildung.
  • Kein Eintrag von Fremdstoffen, da Werk­zeugmaschinen mit dem eige­nen Kühlschmierstoff bzw. Schneid­öl gereinigt werden.
  • Höhere Arbeitssicherheit, da keine Verletzungsgefahr.
  • Leichte Handhabbarkeit motiviert die Mitarbeiter.
  • Wirtschaftlichkeit: Niedriges Investment, niedrige laufende Kosten, aber hohe Zeitersparnis.

WIRTSCHAFTLICHKEIT

  • Erfahrungsgemäß dauert die Reinigung 20 - 30 Minuten statt 3 - 4 Stunden. Das bedeutet, dass Sie am Putztag bis 15.00 Uhr statt bis 12.00 Uhr durcharbeiten können. Das spart wert­volle Arbeitszeit, und es kann länger produziert werden.
  • Bei €25 Vollkosten für eine Arbeitsstunde und €150-€250 weniger Verdienstausfall für eine Stunde Stillstand kommt man (bei monatlicher Reinigung) auf Einsparungen von über €500 pro Monat pro Maschine.
  • Bei 10 Werkzeugmaschinen hat sich die Investition in ein Heißreinigungs-Gerät somit in 1-2 Monaten amortisiert.
  • Tendenziell sinkende Kosten für Wartung und Instandhaltung, da Fehler wie Lecka­gen in saube­ren Maschinen deutlich einfacher und schneller gefunden und behoben werden können.
  • Risiko von Verletzungen etwa bei der Reinigung der Antriebsstränge oder des Werkzeug­ma­gazins wird minimiert – das erhöht die Arbeitssicherheit und spart Ausfallzeiten und Ärger.
  • Wenn Sie die Wirtschaftlichkeit für Ihren Standort durchrechnen wollen, geht’s hier zum Amortisa­tions-Kalkulator.
Reinigen, säubern, putzen, Werkzeugmaschine, CNC-Fräse, Bearbeitungszentrum , Schwenktisch, Werkzeugmagazin, Werkzeugaufnahme, HSK 63, Teller-Magazin, dreckig, verdreckt, verschmutzt, ölig
Reinigung mit Niederdruck-Heißreinigungstechnik - Werkzeugmaschine mit Schwenktisch
Werkzeugmagazin, Ketten-Werkzeugmagazin, Werkzeugaufnahme, stark verschmutzt, dreckig, verdreckt, verölt, verharzt
Kette und Werkzeugaufnahme HSK63 in einem Ketten-Werkzeugmagazin, teilweise gereinigt

OPTIONEN

In Verbindung mit einer aufgesetzten Teilereinigungsebene (Wanne) können die Geräte von ph-cleantec auch als mobile Waschtische für die Teilereinigung eingesetzt werden.

Zudem besteht die Möglichkeit, Kühlschmierstoff im Bypass thermisch zu entkeimen (pasteurisieren). So reduziert bzw. vermeidet man den Zusatz von Bioziden, d.h. von Fungiziden und Bakteriziden.

SIEHE AUCH

Das Niederdruck-Heißreinigungsverfahren eignet sich perfekt für die Reinigung von Werkzeugmaga­zin und Werkzeugen. Siehe Anwendungsberichte Werkzeugmagazin, Werkzeuge KSS/Schneidöl, Werkzeuge mit Innenkühlung, Werkzeuge für Trockenbearbeitung.

Bei Anwendungen im Bereich Fein- und Feinstmechanik muss mit Hilfe von Wärmetauschern und Elektromotoren eine möglichst konstante Bad-Temperatur des KSS gewährleistet werden, um auch im Sommer bzw. bei hohen Außentemperaturen einen störungsfreien Betrieb sicherzustellen. Auch hier bieten die Niederdruck-Heißreinigungsgeräte eine ideale Lösung. Siehe Anwendungsberichte Wärmetauscher, Elektromotoren.

Werkzeugmagazin reinigen

ANFORDERUNGEN

Bei der Reinigung einer Werkzeugmaschine stellt das Werkzeugmagazin eine besondere Herausfor­derung dar: Dies verschmutzt besonders stark, ist nur sehr schwer zugänglich, und man kann sich an den scharfen Werkzeugen leicht verletzen. Dabei sollte gerade das Werkzeugmagazin ordentlich und regelmäßig gereinigt werden, denn Verklebungen durch KSS oder Öle resp. Späne verursachen Be­schädigung an den Werkzeugaufnahmen und den Handlingsystemen.

Die Reinigung des Werk­zeugmagazins erfolgt meist händisch mit Hilfe von Lumpen und ggf. Bremsenreiniger, mit dem starke Verschmutzungen eingesprüht werden. Das kostet viel Zeit und birgt das Risiko, dass Fremdstoffe in den KSS eingetragen werden. Zudem besteht die Gefahr, dass man sich beim Putzen verletzt.

 

NIEDERDRUCK-HEISSREINIGUNG ALS IDEALE ALTERNATIVE

Die Geräte der ph-cleantec eignen sich ideal für die Reinigung der Werkzeugmaschine inklusive des Werkzeugmagazins. Dieses wird einfach mit heißem KSS bzw. Schneidöl abgesprüht. Mit den Lanzen kommt man mühelos auch in die hintersten Winkel.

 

IHRE VORTEILE

  • Qualität: Verklebter Kühlschmierstoff und Späne bzw. Schneidöl werden durch die hohe Tem­peratur und den niedrigen Druck schonend abgespült, ohne Beschädigungen und ohne größere Rückspritzeffekte. Abgereinigte Verschmutzungen werden problemlos abtranspor­tiert, aber keine Lager ausgewaschen, es gibt keine Beschädigung von Elektrik, Schläuchen oder Sensorik, und es kommt zu keiner Rostbildung.
  • Effizienz: Mit den Lanzen kann auch der hinterste Winkel des Werkzeugmagazins - Ketten-Magazin, Teller-Magazin, Scheiben-Magazin oder Seitenlader - mühelos erreicht werden.
  • Effizienz: Werkzeuge bleiben in der Aufnahme und werden gleich mitgereinigt.
  • Zeitersparnis/Kosten: Die Zeitersparnis an Arbeitszeit und Stillstandzeiten gegenüber einer Handreinigung ist enorm. Selbst ein Werkzeugmagazin mit 60 Plätzen ist in wenigen Minuten gesäubert, Kunden sparen regelmäßig 80-90% an Arbeits- und damit Stillstandzeiten ein.
  • Medium/keine Fremdstoffe: Maschineneigener Kühlschmierstoff bzw. Schneidöl. Daher keine Verwässerung der Emulsion und kein Eintrag von Fremdstoffen. KSS kann in den Tank des Niederdruck-Heißreinigungsgeräts eingefüllt oder direkt aus dem Tank der Werkzeug­maschine angesaugt werden.
  • Arbeitssicherheit: Der Bediener muss nicht mit den Händen in die Maschine greifen; daher keine Verletzungen.
  • Umweltschutz/Ressourcen: Keine Chemie, minimale Ressourcen (Strom)
  • Wirtschaftlichkeit: Niedriges Investment, niedrige laufende Kosten, aber hohe Zeitersparnis
Werkzeugmagazin, Werkzeuggreifer, Werkzeug laden, Werkzeug wechseln, Werkzeug, Werkzeuglader, verölt, verdreckt
Die mit Öl verschmutzten Werkzeuggreifer erfordern eine besonders schonende Reinigung

Werkzeugmagazin vor und nach der Reinigung

WIRTSCHAFTLICHKEIT

  • Erfahrungsgemäß dauert die Reinigung einer ganzen Werkzeugmaschine 3- 4 Stunden – mit der Niederdruck-Heißreinigung hingegen nur 20 - 30 Minuten.
  • Selbst ein Werkzeugmagazin mit 60 Werkzeugen kann in wenigen Minuten komplett gereinigt werden. Das spart wertvolle Arbeitszeit, und es kann länger produziert werden.
  • Bei €25 Vollkosten pro Arbeitsstunde und €150-€250 weniger Verdienstausfall für eine Stunde Stillstand kommt man (bei monatlicher Reinigung) leicht auf Einsparungen von über €500 pro Monat.
  • Bei 10 Werkzeugmaschinen amortisiert sich die Investition in ein Heißreinigungs-Gerät somit in 1-2 Monaten.
  • Tendenziell sinkende Kosten für Wartung und Instandhaltung, da Fehler wie Leckagen in sauberen Maschinen deutlich einfacher und schneller gefunden und behoben werden können.
  • Risiko von Verletzungen etwa bei der Reinigung der Antriebsstränge oder des Werkzeugmagazins wird minimiert – das erhöht die Arbeitssicherheit und spart Ausfallzeiten und Ärger.
  • Wenn Sie die Wirtschaftlichkeit für Ihren Standort durchrechnen wollen, geht’s hier zum Amortisations-Kalkulator
Werkzeugmaschinen reinigen - Retrofit

ANFORDERUNGEN

Werkzeugmaschinen müssen im Rahmen von größeren Reparaturen, 5-Jahres-Revisionen und von Retrofit-Maßnahmen grundlegend gereinigt werden. Beim Retrofit werden die Maschinen zudem oftmals völlig demontiert.

Selbst wenn eine Maschine vollständig demontiert wird, scheidet die Reinigung mit Hochdruck aus, da die hohen Drücke zu Beschädigungen führen würden. Der Einsatz von Lumpen und Bürsten ist oft nur eingeschränkt erfolgreich, birgt die Gefahr von Verletzungen, ist in jedem Fall sehr zeitauf­wendig und steht meist nicht in Relation zum Ergebnis.

 

UNSERE LÖSUNG – NIEDERDRUCK-HEISSREINIGUNGSTECHNIK

Die Niederdruck-Heißreinigungstechnik eignet sich ideal für die Reparatur von Werkzeug­maschinen, da Verschmutzungen und insbesondere Reste von KSS und Schneidöl mit 95°C problemlos gelöst und mit bis zu 7,5 bzw. 14 bar auch problemlos abtransportiert werden. Mit den Lanzen können auch schwer zugängliche Bereiche gut erreicht und gesäubert werden, etwa am Antriebssystem bzw. der Spindel oder im Werkzeugmagazin.

Die Methode wird daher auch regel­mäßig von Service-Technikern führender Werk­zeug­maschinen-Hersteller empfohlen.

Im Bereich Retrofit haben sich die Geräte seit Jahr­zehnten bestens bewährt. In den meisten Fällen werden die Werkzeug­maschi­nen mit Gabel­stap­lern oder Kränen auf Sonderwannen gehievt, dort zerlegt und mit den Geräten der ph-cleantec ge­reinigt. Große Flächen und ganze Maschi­nen können mit den Lanzen gereinigt werden.

Hartnäckige Ver­schmutzungen können mit Pinsel­bürsten, kom­ple­xe Ober­flächen mit Ritzen, Rillen, Sacklöchern etc. mit den entsprechenden Düsen gereinigt werden.

Ganze Maschinen werden häufig mit Geräten der SRE-Familie, Einzelteile in der Teilereini­gungs­ebene der SR-Geräte gereinigt. Da die Geräte von ph-cleantec mobil sind, können sie direkt an die jeweilige Werkzeugmaschine gezogen und dort eingesetzt werden.

Dank der einzigartigen Methode – hohe Tempe­ra­tu­ren und niedriger Druck – kann oft auf die sonst üblichen aggressiven Reiniger verzichtet werden. Das schont Mensch und Umwelt und spart Geld.

Vor allem sind die Einsparungen an Arbeitszeit gegenüber herkömmlichen Methoden mit i.d.R. 80-90% enorm. Alleine dadurch rentieren sich die Geräte meist schon nach wenigen Monaten.

Mit Hilfe des Amortisations-Kalkula­tors können Sie das gerne für Ihr Unternehmen durchrechnen.

 

Reinigen, säubern, putzen, demontieren, entkernen, Werkzeugmaschine, CNC-Fräse, Bearbeitungszentrum, Werkzeugmagazin, Retrofit, HSK 63, dreckig, verdreckt, verschmutzt, ölig
Reinigung einer demontierten Werkzeugmaschine im Rahmen eines Retrofit

IHRE VORTEILE

  • Effizienz: Bei bis zu 95°C wird selbst ver­klebter Kühlschmierstoff problem­los aufgeweicht und durch den nie­dri­gen Druck schonend abgereinigt.
  • Zeitersparnis: Die Werkzeug­maschinen werden einfach abgesprüht. Das spart viel Zeit – unsere Kunden sprechen von 20 - 30 Minuten statt 3 - 4 Stunden im laufenden Betrieb. Beim Retrofit gilt dies Verhältnis analog.
  • Qualität: Mit den Lanzen sind schwer zugängliche Bereiche mühelos erreichbar, und mit den Pinselbürsten und Düsen können hartnäckige Verschmutzungen gereinigt werden. Baugrup­pen und Einzelteile werden in der Teilereinigungsebene der SR-Geräte gereinigt.
  • Im Rahmen von Retrofit-Maßnahmen i.d.R. Reinigung mit heißem Wasser, ggf. unter Bei­mischung geringer Mengen alkalischen Reinigers.
  • Leichte Handhabbarkeit motiviert die Mitarbeiter.
  • Höhere Arbeitssicherheit, da keine Verletzungsgefahr und keine / kaum Chemie.
  • Wirtschaftlichkeit: Niedriges Investment, niedrige laufende Kosten, aber hohe Zeitersparnis und erstklassiges Ergebnis.
Reinigen, säubern, putzen, demontieren, entkernen, Werkzeugmaschine, CNC-Fräse, Bearbeitungszentrum, Werkzeugmagazin, Retrofit, HSK 63, dreckig, verdreckt, verschmutzt, ölig
Retrofit einer Werkzeugmaschine - teilweise gereinigt mit Niederdruck-Heißreinigungstechnik
Reinigen, säubern, putzen, demontieren, entkernen, Werkzeugmaschine, CNC-Fräse, Bearbeitungszentrum, Werkzeugmagazin, Retrofit, HSK 63, dreckig, verdreckt, verschmutzt, ölig
Retrofit einer Werkzeugmaschine - teilweise gereinigt mit Niederdruck-Heißreinigungstechnik
Werkzeugreinigung (KSS oder Schneidöl)

ANFORDERUNGEN

An Werkzeuge werden extrem hohe Anforderungen gestellt. Sie müssen u.a. gereinigt werden, wenn sie einer Qualitätsprüfung unterzogen oder in einer anderen Werkzeugmaschine genutzt werden. Werk­zeuge, die längere Zeit im Werkzeugmagazin verbracht haben, ohne benutzt zu werden, weisen oftmals starke Verunreinigungen durch eingetrockneten Kühlschmierstoff und Späne auf.

 

BISHERIGE TECHNIK

Typischerweise werden Werkzeuge mit Pinsel und Kaltreiniger gereinigt. Waschmaschi­nen scheiden meist aus, da die Schneidengeometrie sehr unterschiedlich ist und die Fräs­köpfe unterschiedlich groß sind. Die Werkzeuggreifer können im Normalfall nur in situ gereinigt werden.

 

Werkzeug, Fräskopf, Fräsen, Fräser, stark verschmutzt, versifft, dreckig
Stark verschmutzte Werkzeuge

UNSERE LÖSUNG: ALTERNATIVE NIEDERDRUCK-HEISSREINIGUNG

Werkzeuge können in der Teilereinigungsebene der Geräte der SR-Familie von ph-cleantec ideal gereinigt werden. Mit Hilfe von Bürstenpinseln können auch hartnäckige Verschmutzungen sehr gut gesäubert werden. Dabei dämpft der Pinsel die Rückspritzeffekte.

Besonders einfach ist die Reinigung direkt im Werkzeugmagazin: Die Werkzeuge kön­nen mit der Lanze direkt im Magazin abgesprüht werden, inklusive Werkzeug­auf­nahme und Werkzeuggreifer.

Aufgrund der Mobilität der Geräte von ph-cleantec können die Werkzeuge direkt an der je­weiligen Maschine gereinigt werden. Dank der einzigartigen Methode – hohe Temperaturen und niedriger Druck – kann meist auf die sonst benötigten aggressiven Reiniger verzichtet werden. Diese können daher nicht in die Werkzeugmaschine eingetragen werden, und die Geräte arbeiten besonders um­welt- und gesundheitsfreundlich.

Vor Allem werden gegenüber herkömmlichen Methoden i.d.R. 80-90% der Arbeitszeit eingespart.

Reinigen, säubern, putzen, Werkzeugmaschine, CNC-Fräse, Werkzeugmagazin, Werkzeugaufnahme, HSK 63, Teller-Magazin, dreckig, verdreckt, verschmutzt, ölig
Reinigung eines Werkzeugmagazins mit Niederdruck-Heißreinigungs-Technik - Detail Werkzeugaufnahme

IHRE VORTEILE

  • Qualität: Verklebter Kühlschmierstoff und Späne bzw. Schneidöl werden durch die hohe Tem­pe­ratur und den niedri­gen Druck schonend abgespült.
  • Effizienz: Mit den Lanzen wird auch der hinterste Winkel des Werkzeugmagazins mühelos erreicht.
  • Effizienz: Werkzeuge können in der Werkzeug-Aufnahme bleiben und mitgereinigt werden.
  • Zeitersparnis/Kosten: Die Zeitersparnis an Arbeitszeit und Stillstandzeiten gegenüber einer Handreinigung ist enorm. Selbst ein Werkzeugmagazin mit 60 Plätzen ist in wenigen Minuten gesäubert, Kunden sparen regelmäßig 80-90% an Arbeits- und damit Stillstandzeiten ein.
  • Medium/keine Fremdstoffe: Nutzung des maschineneigenen Kühlschmierstoffs bzw. Schneid­öls. Daher keine Verwässerung der Emulsion und kein Eintrag von Fremdstoffen. KSS bzw. Schneidöl kann in den Tank des Niederdruck-Heißreinigungsgeräts eingefüllt oder aus dem Tank der Werk­zeug­maschine angesaugt werden.
  • Arbeitssicherheit: Der Bediener muss nicht mit den Händen in die Maschine greifen; daher keine Verletzun­gen.
  • Umweltschutz/Ressourcen: Keine Chemie, minimale Ressourcen (Strom)
  • Wirtschaftlichkeit: Niedriges Investment, geringe laufende Kosten, aber hohe Zeitersparnis.

 

Reinigung, Fräsköpfe, Fräsen, Schneidköpfe
Reinigung von Fräsköpfen mit Niederdruck-Heißreinigungsverfahren
Reinigung von Werkzeugen mit Innenkühlung

ANFORDERUNGEN

Bei der Herstellung oder der Anwendung von Werkzeugen mit Innenkühlung müssen die Kühl­kanäle ordentlich gereinigt werden. Allerdings ist die Zugänglichkeit der engen Durch­gangslöcher mit kon­ven­tionellen Reinigungsverfahren sehr schwierig.

 

BISHERIGE TECHNIK

Typischerweise werden Werkzeuge mit Pinsel und Kalt­reiniger gereinigt. Waschmaschi­nen scheiden meist aus, da die Schneidengeometrie sehr unter­schiedlich ist und die Fräs­köpfe unterschiedlich groß sind, diese auch die Innenkanäle nicht erreichen könnten.

 

Bohrer, Fräser, Fräse, Werkzeug, Innenkühlung, Kühlkanal, Schneidgeometrie
Werkzeuge mit Kühlkanälen

UNSER LÖSUNGSANSATZ

Die Werkzeuge werden in eine Schneidringverschraubung aufgenommen. Auf der Gegenseite wird die Pistole des Niederdruck-Heißreinigers angeschlossen. Mit einem Druck von 3 bis 8 bar und 95°C heißem Wasser (ggf. ergänzt mit alkalischem Reiniger) werden die Kühlkanäle mit einem Spülvolu­men von ca. 1,8 l/min effizient durchgespült.

 

IHRE VORTEILE

  • Qualität: Kühlschmierstoff und Schneidöl werden durch die hohe Tem­pe­ratur und den niedri­gen Druck schonend und rückstandslos ausgewaschen.
  • Qualität: Die Innenkanäle können mit her­kömm­lichen Methoden nicht ausgespült werden.
  • Qualität: Kein Bruch, kein Ausschuss dank niedrigem Druck von 7,5 bzw. 14 bar.
  • Zeitersparnis: Ggü. herkömmlichen Methoden – soweit diese überhaupt funk­tio­nie­ren.
  • Medium/keine Fremdstoffe: Nutzung des maschineneigenen Kühlschmierstoffs bzw. Schneid­öls. Daher kein Eintrag von Fremdstoffen. Alternativ auch mit Wasser oder VE-Wasser.
  • Umweltschutz/Ressourcen: Keine oder nur sehr wenig Chemie, minimale Ressourcen (Strom)
  • Universelle Einsetzbarkeit der Heißreinigungsgeräte auch für Maschinen- und Teilereinigung.
  • Wirtschaftlichkeit: Niedriges Investment, geringe laufende Kosten, aber hohe Zeitersparnis und erstklassige Qualität.
Werkzeug, Innenkühlung, Fräskopf, Fräsen, Fräser
Werkzeug mit Innenkühlung
Werkzeugreinigung - Trockenfräsen

ANFORDERUNGEN

Beim Trockenfräsen insbesondere von Stählen, Schmiede- und Gußteilen fehlt das Kühl­schmier­mittel, um die Werkzeuge zu reinigen. An der Schneidengeometrie sowie am Plattensitz bilden sich daher starke Verunreinigungen, die vor dem Wechsel der Wendeschneid­platten gereinigt werden müssen.

 

BISHERIGE TECHNIK

Typischerweise werden die Werkzeuge mit Pinsel und Kalt­reiniger gereinigt. Waschmaschi­nen scheiden meist aus, da die Schneidengeometrie sehr unterschiedlich ist. Außerdem sind die Fräsköpfe insbesondere bei der Großzerspanung unterschiedlich groß.

 

Reinigung, Werkzeug, Fräskopf, Trockenfräsen, Wendeschneidplatten, Schneiden
Fräskopf mit Wendeschneidplatten für Trockenfräsen

UNSERE LÖSUNG

Die Werkzeuge können in der Teilereinigungsebene der Geräte der SR-Familie von ph-cleantec ideal gereinigt werden. Mit Hilfe der Bürstenpinsel können auch hart­näckige Verschmutzungen sehr gut gesäubert werden. Dabei dämpft der Pinsel die sowieso geringen Rückspritzeffekte.

Aufgrund der Mobilität der Geräte können die Werkzeuge direkt an der je­weiligen Maschine gereinigt werden. Dank der einzigartigen Methode – hohe Temperaturen und niedriger Druck – kann meist auf die sonst benötigten aggressiven Reiniger verzichtet werden, so dass diese auch nicht in die Werkzeugmaschine eingetragen werden können.

Gegenüber herkömmlichen Methoden werden i.d.R. 80-90% der Arbeitszeit eingespart.

 

IHRE VORTEILE

  • Qualität: Erstklassiges Reinigungsergebnis dank hoher Temperatur von bis zu 95°C kombiniert mit niedrigem Druck von 7,5 bzw. 14 bar.
  • Zeitersparnis ggü. herkömmlichen Methoden i.d.R. 80-90%.
  • Medium: Heißes Wasser, ggf. mit Beimischung eines alkalischen Reinigers, oder VE-Wasser. Daher kein Eintrag von Fremd­stoffen in die Werkzeugmaschine.
  • Umweltschutz/Ressourcen: Keine oder nur sehr wenig Chemie, minimale Ressourcen (Strom)
  • Universelle Einsetzbarkeit der Heißreinigungsgeräte auch für Maschinen- und Teilereinigung.
  • Wirtschaftlichkeit: Niedriges Investment, geringe laufende Kosten, aber hohe Zeitersparnis und Top-Qualität.

© 2022 ph-cleantec GmbH