Navigation überspringenSitemap anzeigen
ph-cleantec GmbH - Logo

Thermische Entkeimung von KSS und Prozessfluiden

Wer mit Kühlschmierstoff arbeitet, kennt das Problem: Man kommt in die Pro­duk­­tions­halle und es „stinkt zum Himmel“, weil der Kühl­schmier­stoff ge­kippt ist.

Um das zu verhindern, müssen Pilze und Bakterien im Kühschmierstoff aktiv bekämpft wer­den. Hier setzt unsere Methode der thermische Entkeimung an: Die Lebens­bausteine von Pilzen und Bakterien – Proteine - werden bei Temperaturen von ca. 62-63°C zerstört.

Mit der thermischen Entkeimung werden Keime auf ca. 65°C erhitzt und somit abge­tötet – ohne Chemie, ohne Biozide, ohne gesund­heit­liche Be­las­tun­gen, ohne Ma­schinenstill­stand, aber mit erheblichen Kostenvorteilen.

Ihre Vorteile:

  • Tendenziell eine erhebliche Verlängerung der Standzeiten des KSS; somit
  • Niedrigere Kosten für Beschaffung und Entsorgung des KSS sowie
  • Weniger Stillstandzeiten für den Wechsel des KSS
  • Keine Chemie und keine Biozide; daher
  • Reduzierte Kosten für Chemie und Dienstleister, aber auch
  • Weniger Ge­sund­heits­risiken / höhere Arbeitssicher­heit für Ihre Mitarbeiter
  • Kein Maschinenstillstand, da die thermische Entkeimung im Bypass läuft, d.h. vorne läuft die Werkzeugmaschine, hinten wird entkeimt.

Warum das so ist, finden Sie im Fachbeitrag. Wie erfolgreich das ist, können Sie hier ersehen, und Ihre Amortisations-Dauer hier berech­nen. Rufen Sie uns an für weitere Infor­matio­nen oder für eine kostenlose Vor­füh­rung in Ihrem Hause: +49-711-518 0600. Den Fachbeitrag und die Charts Versuchsreihe Thermische Entkeimung können Sie hier und hier downloaden.

Corona News-Flash

Im Falle einer temporären Werkstilllegung können Kühlschmier­stof­fe mit der thermischen Entkeimung auch für längere Still­stand­zeiten konserviert werden - damit sparen Sie Kosten für Beschaffung und Entsorgung. Und Sie können anschließend so­fort produzieren statt erst einmal den Kühlschmierstoff austauschen zu müssen.