Anwendungsberichte

Warum mit vielen Lösungen arbeiten, wenn es auch mit einer geht:
ph-cleantec Universal Heißreinigungsgeräte

In modernen Industriebetrieben stehen unterschiedlichste Reinigungsaufgaben an. Dabei geht es nicht nur um hohe Stückzahlen oder standardisierte Bauteile.

Oft benötigt man hohe Flexibilität hinsichtlich der Bauteilgröße, der Komplexität und Zugänglichkeit. Oder der Betrieb braucht eine Lösung für die Reparatur, Instandhaltung und Maschinenreinigung.

Dann kommen die Vorteile der Niederdruck Heißreinigungstechnik zum Tragen, denn sie stellt eine echte Alternative zu den üblichen Bekannten wie Hochdruckreiniger, Handreinigung mit Chemie und Lappen, Trockeneisstrahlen oder Dampfstrahlen dar.

Das vor über 20 Jahren für Anwendungen in der KFZ Werkstatt entwickelte Reinigungssystem hat sich zwischenzeitlich in der Industrie etabliert und wird in den unterschiedlichsten Anwendungen erfolgreich eingesetzt.

 

Die ph-cleantec Niederdruck Heißreinigung basiert auf einer Kombination aus niedrigem Druck (bis max. 14 bar) und 95 °C heißem Wasser. Die Temperatur wird mittels elektrischen Durchlauferhitzer innerhalb von 1 Minute generiert, d.h. die Reinigungsleistung steht quasi sofort zur Verfügung. Das Gerät wird ähnlich wie der Hochdruckreiniger mittels Lanze resp. Pistole bedient. Der niedrige Druck und ein Wasserverbrauch von nur ca. 2 l/min stellen allerdings gegenüber dem Hochdruck sicher, dass:

  • Direkt in einem Produktionsumfeld gereinigt werden kann
  • Keine sensiblen Bauteile beschädigt werden
  • Die verbrauchten und zu entsorgenden Wassermengen überschaubar gering bleiben
  • Die Umgebung sowie der Bediener nicht in Mitleidenschaft gezogen wird.
  • Auch an schwer zugänglichen Stellen eingesetzt werden kann.
  • Keine besonderen Schutzmaßnahmen getroffen werden müssen.

 

Bei Bedarf kann ein korrosionsschützenden Reiniger – oder Kühlschmiermittel zugefügt werden.

Gegenüber der Handarbeit mit Lappen und aggressiven Reinigern, ist die ph-cleantec-Methode wesentlich schneller und effizienter. Sie erreichen auch schwer zugängliche Stellen und verzichten auf aggressive Chemie, die sowohl dem Bediener als auch der Umwelt schadet.